utilution
Bild mit frdl. Genehmigung von Rawpixel.com

Kleinere regionale Stromlieferanten, insbesondere Grundversorger ohne assoziierten Netzbetreiber, stehen vor besonderen Herausforderungen, um punktgenaue Einkaufs- und Absatzprognosen zu erstellen und die zugehörigen Wechsel- und MaBiS-Prozesse zu bewältigen. Die Stadtwerke Porta Westfalica GmbH sind im östlichen Nordrhein-Westfalen ein solcher Strom- und Gaslieferant, für den aufgrund der komplexen Prozesse die Bilanzkreisverantwortung Strom durch einen langjährigen Partner erbracht wird.

Zur Verbesserung der Qualität der Absatzprognosen in der Kommunikation zum Bilanzkreisverantwortlichen (BKV) wurde Anfang 2017 mit dem Bilanzkreisführenden vereinbart, die einzelnen Kundengruppen der nicht leistungsgemessenen Kunden anhand der SLP-Zuordnungen in Aggregaten zusammenzufassen und die Prognosen (jährlich oder monatlich) je Aggregat an den Bilanzkreisführenden als EDIFACT-Nachricht im MSCONS Format zu übermitteln. Die Aggregate müssen dabei nach den Vorgaben des Bilanzkreisverantwortlichen u. U. bilanzierungsgebiets- und lastprofilübergreifend gebildet werden und die Lastprofile verwenden, wie sie von den Netzbetreibern zur Verfügung gestellt werden.

Mit der Umsetzung dieses Prozesses im bestehenden Abrechnungs- und Energiedatenmanagementsystem SAP IS-U wurde die utilution GmbH als Partner des IT Dienstleisters aov IT.Services GmbH und der Stadtwerke Porta Westfalica beauftragt. "Mit der Nutzung des SAP EDM für die vertrieblichen Prognosen hatten wir die Möglichkeit, bei uns bereits bekannte Prozesse und Verfahren aus dem Netzbereich Gas sowie eine einheitliche Terminologie und bekannte Oberflächen und Vorgehensweisen zu verwenden", erklärt Randulph Noack, Geschäftsführer der SW Porta Westfalica. "Zudem stellte sich die Nutzung des SAP EDM für diese Aufgabe aufgrund der bereits vorhandenen vollständig ausgeprägten EDM- und Liberalisierungsinfrastruktur im IS-U-Mandanten der aov IT.Services als kostengünstige und schnell zu implementierende Lösung dar". Frau Elke Bevers, Bereichsleiterin Versorgungswirtschaftliche Abrechnungen bei der aov IT.Services, freut sich in diesem Projekt insbesondere über die Komplettierung der vertrieblichen EDM-Prozesse in der SAP IS-U Template-Lösung "POETA.VA". Diese einfache und damit kostengünstige Lösung überzeugt vor allem aufgrund der Stabilität der Prozessumsetzung sowie durch den geringen Wartungsaufwand, da insbesondere keine weiteren Schnittstellen zu Drittsystemen gepflegt und bei jedem Formatwechsel aufwändig angepasst und getestet werden müssen. Geschäftsführer Dr. Uwe Strahmann, utilution GmbH, ergänzt: "Durch die konstruktiven Rückmeldungen sowohl der Stadtwerke Porta Westfalica als auch des involvierten Bilanzkreisverantwortlichen sowie die Arbeitsbedingungen bei unserem langjährigen Partner aov IT.Services war es uns möglich, die Anforderungen in kürzester Zeit mit dem Fokus auf eine größtmögliche Automatisierung von Massenprozessen, gleichzeitig aber auch mit großer Nähe zum SAP-Standard, zu implementieren".

So konnten bereits im Mai 2017 das erste Mal Probedaten auf der Grundlage dieser Vorgaben erstellt werden . Nach Ablauf der Testphase werden diese Daten jetzt regelmäßig aus dem SAP IS-U-Produktionssystem auf Basis der vorhandenen Verträge an den BKV übermittelt und laufend anhand der Wechselprozesse automatisch aktualisiert.

Wir benutzen Cookies auf unseren Seiten.